Crafta-Konzept

Was ist das CRAFTA-Konzept?

Bei CRAFTA handelt es sich um eine spezielle Ausbildung im Bereich der manuellen Physiotherapie. Sie dient zur Behandlung von Beschwerden in den Bereichen Kiefer, Gesicht, Kopf und Nacken. CRAFTA wurde ursprünglich für PhysiotherapeutInnen entwickelt, kann aber auch von anderen ExpertInnen wie ZahnärztInnen, KinderärztInnen oder LogopädInnen angewendet werden. Das ermöglicht bei Bedarf eine ideale interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Fachgebieten.

Wie kann Ihnen das CRAFTA-Konzept helfen?

Durch eine gezielte Untersuchung und ein Gespräch wird die Ursache Ihrer Problematik ergründet. Je nach Problematik wird intraoral (im Mund selbst), am Schädel, an der Halswirbelsäule oder am neuralen System des Schädel- und Gesichtsbereichs gearbeitet. Hierzu werden verschiedene manuelle Grifftechniken angewendet und ein gemeinsamer Therapieplan mit individuellen Übungen erstellt. 

Wann kann Ihnen das CRAFTA-Konzept helfen?

Beispiele, wo Ihnen das CRAFTA-Konzept helfen kann, sind:

  • Schmerzen an Kiefergelenken
  • Kieferknacken und -fehlstellungen
  • Schwindel
  • Tinnitus
  • Kopfschmerz sowie Migräne
  • Augenbeschwerden
  • Schluckstörungen
  • Schielen
Wer kann Ihnen bei diesem Thema helfen?