Triggerpunkt

Was ist eine Triggerpunkttherapie?

Sogenannte myofasziale Triggerpunkte sind lokale Muskelverhärtungen, die vor allem bei Druck sehr schmerzhaft sind und auf den restlichen Körper ausstrahlen können. Chronische Schmerzen und eine eingeschränkte Bewegungsfreiheit können die Folge sein. Mit dieser Form der Physiotherapie werden solche Triggerpunkte durch eine manuelle Technik gezielt behandelt.

Wie kann Ihnen eine Triggerpunkttherapie helfen?

Wahrscheinlich kennen Sie folgende Situation: Ihre Nackenmuskulatur ist sehr verspannt und sobald Sie an der betroffenen Stelle Druck ausüben, spüren Sie die Verspannung manchmal sogar bis hin zum Kopf. Durch den ausgeübten Druck lässt die Verspannung aber nach. Genau das ist ein sogenannter Triggerpunkt mit Ausstrahlung. Ihr/e TherapeutIn löst hier die lokalen Muskelverhärtungen durch gezielten Druck mit den Händen.

Wann kann Ihnen eine Triggerpunkttherapie helfen?

  • Reduktion von Verspannungen
  • Kopfschmerzen
  • Wirbelsäulenschmerzen wie Nacken/Rückenschmerzen
  • Chronische/akute Schmerzen
  • Postoperativ
  • Uvm.